Behandlungsspektrum

Unser Spektrum umfasst Diagnostik, Therapie und intensive Beratung bei Störungen und Erkrankungen folgender Organe, Organsysteme und Funktionen.

Einfluss von Medikamenten auf urologische Krankheiten

Gutartige Veränderungen, Prostatavergrößerung, entzündliche Erkrankungen

Das Prostatitis-Syndrom

Blase und Harnröhre beider Geschlechter

Nieren und ableitende Harnwege beider Geschlechter

  • Tumoren

Harninkontinenz

  • Minimal-invasive Unterfütterungstechnik mit Bulkamid
  • Konservative Therapie
  • Hormonelle Abklärung
  • Urodynamische Diagnostik
  • Operative Therapie

Harninkontinenz – Ursachen und Therapie
Harninkontinenz – Komplikationen bei
Bandeinlagen (TVT, TOT) zur Behebung der weiblichen Belastungsinkontinenz

Stuhlinkontinenz

  • Schließmuskelschwäche (minimal-invasive Unterfütterungstechnik mit Bulkamid)

männliche Geschlechtsorgane

  • Entzündungen
  • Penisverkrümmung
  • Vorhautverengung (Phimose)

Potenz und Fruchtbarkeit

  • Erektionsstörungen
  • Potenzstörungen

Urologische Erkrankungen im Kindesalter

  • Einnässen
  • Vorhautverengung (Phimose)
  • Entwicklungsstörungen

Hormonelle Störungen mit Auswirkung auf Stimmung, Wohlbefinden, Fruchtbarkeit

Prävention altersbedingter Störungen („Anti-Aging“)

Befindlichkeitsstörungen wie z. B. Schlafstörungen, Nachlassen der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit oder manifeste Beschwerden sind häufig Symptome für das altersbedingte Nachlassen der Produktion spezifischer Hormone. Sie können aber auch Ausdruck unterschiedlichster z.B. ernährungsbedingter Mangelzustände sein.
Deren Ausgleich (Substitution) führt wieder zu Wohlbefinden und einer verbesserten Immunität. Unsere Praxis ist spezialisiert auf eine seriöse wissenschaftlich fundierte Anti-Aging Therapie. Dies beinhaltet neben der Labordiagnostik eingehende Befragung, körperliche Untersuchung, Beratung zu Lebensweise, Ernährung Bewegung et cetera.

Enge Kooperation mit anderen Fachdisziplinen wie Orthopädie, Radiologie, (z.B. Knochendichtemessung), Gynäkologie, Innere Medizin (z.B. Herz-Kreislaufstatus, sportliche Belastbarkeit, Diabetesabklärung etc.) garantieren ggf. eine umfassende präventive Diagnostik. Durch Blutanalysen wird ein Hormonstatus erstellt (Geschlechtshormone, DHEA, Wachstumshormon, Melatonin, Schilddrüsenhormon etc.) und die Versorgung mit Vitaminen,  Mineralien und Spurenelementen (Stichwort „Antioxidanzien“) gemessen. Eine genaue Analyse der individuellen immunologischen Abwehrsituation und Leistungsfähigkeit des Organismus kann durch die sogenannte  „Lymphozytendifferenzierung“ erfolgen. Bestehende Defizite lassen sich ausgleichen.

Die  durch die Therapie erreichte subjektive Befindlichkeitsverbesserung ist laborchemisch kontrollier- und objektivierbar. Die Kosten der Laboranalysen und (medikamentösen) Therapie werden bei manifesten als Krankheit definierten Beschwerden und Mangelzuständen in der Regel von den privaten Krankenkassen übernommen.

Anti-Aging
DHEA das unterschätzte Hormon
DHEA und extragonadaler Altershypogonadismus

Immunsystem

Eine genaue Analyse der immunologischen Abwehrsituation und Leistungsfähigkeit des Organismus kann durch die sogenannte  „Lymphozytendifferenzierung“ erfolgen. Bestehende Defizite lassen sich individuell ausgleichen. Diese Vorgehensweise findet zum Beispiel bei folgenden Erkrankungen Anwendung:

  • Chronische Infektionen der Harn und Geschlechtsorgane
  • Allgemeine Infektanfälligkeit
  • Tumorerkrankungen

Anti-Aging

Ambulante Operationen

  • Inkontinenzoperationen (Unterfütterungstechnik bei Harn- und Stuhlinkontinenz)
  • Diagnostische und therapeutische endoskopische Eingriffe an Blase, Harnröhre und Harnleiter beider Geschlechter
  • diagnostische und therapeutische urologisch-chirurgische Eingriffe z.B.
  1. bei Krankheiten der äußeren, männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane
  2. Beschneidungen, Sterilisation des Mannes, Hämorrhooiden
  3. bei Krankheiten des Hodens